in , ,

Bewaffnete Gruppen in Afrin fällen 450 Olivenbäume

Afrin / Rojava

Internationalen Medienberichten zufolge ist die Ernte von Olivenbäumen zu einer Einnahmequelle für bewaffnete Gruppen geworden.

Es wurde bekannt, über 450 Olivenbäume in verschiedenen Dörfern von Afrin von bewaffneten Gruppen gefällt und gegen Geld verkauft zu haben.

Die Menschenrechtsorganisation von Afrin berichtete, Mitglieder der Gruppe Emshat (Sultan Suleiman Shah), einer der bewaffneten Gruppen, die der Hayat Tahrir al-Sham (HTS), früher bekannt als Nusra-Front, nahestehen und im Oktober letzten Jahres in die Stadt Afrin in Rojava eingedrungen sind, hätten 200 Olivenbäume in der Ebene des Dorfes Emara gefällt und per Fracht transportiert.

Darüber hinaus fällten bewaffnete Mitglieder der Hamzat-Gruppe (Hamza Division), die ebenfalls als HTS-nah gilt, 150 Olivenbäume im Dorf Kokane und erhoben von jeder Familie im Dorf eine Steuer von 300 Dollar.

Außerdem wurde festgestellt, zum Beispiel im Dorf Marat in Afrin, fällten importierte Araber und bewaffnete Mitglieder der Hamzat-Gruppe 100 Olivenbäume, die den Dorfbewohnern gehörten.

Es ist bekannt, dass Hamzat- und Emshat-Gruppen nach ihrem Einzug in Afrin unter dem Namen „Oliven-Zakat“ Geld von den Einheimischen erpresst haben.

Die Region Afrin in Rojava, die für ihre Olivenbäume bekannt ist und in der es rund 20 Millionen Olivenbäume gibt, geriet am 18. März 2018 unter die Kontrolle der Türkei und bewaffneter Gruppen. Internationalen Medienberichten zufolge ist die Ernte von Olivenbäumen zu einer Einnahmequelle für bewaffnete Gruppen geworden.

Foto: BasNews

What do you think?

5.5k Points
Upvote Downvote

Zorlu Tekstil En Trend Ürünleriyle Heimtextil Fuarı’na katıldı

Titreme hastalığı, yaşam kalitesini düşürmesin!